Industriekaufmann/-frau

Ihr Anforderungsprofil:

Zum Beruf – Was macht man in diesem Beruf?

Industriekaufleute steuern betriebswirtschaftliche Abläufe in Unternehmen. In der Materialwirtschaft vergleichen sie
Angebote, verhandeln mit Lieferanten und betreuen die Warenannahme und -lagerung. Im Bereich der
Produktionswirtschaft planen, steuern und überwachen sie die Herstellung von Waren oder Dienstleistungen und
erstellen Auftragsbegleitpapiere. Kalkulationen als auch Preislisten zu erarbeiten und mit den Kunden
Verkaufsverhandlungen führen, gehört im Verkauf zu ihrem Zuständigkeitsbereich. Außerdem erarbeiten sie
gezielte Marketingstrategien. Sind sie im Rechnungswesen tätig, bearbeiten, buchen und kontrollieren
Industriekaufleute die im Geschäftsverkehr anfallenden Vorgänge. Eine weitere Einsatzmöglichkeit ist im
Personalwesen gegeben. Hierbei ermitteln sie den Personalbedarf, wirken bei der Personalbeschaffung als auch –
auswahl mit und planen den entsprechenden Einsatz der Arbeitnehmer/innen.

Worauf kommt es an?

• Kaufmännisches Denken, Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen (z.B. kosteneffiziente Verhandlungen mit Lieferanten von Produktionsmitteln führen),
• Kommunikationsfähigkeit, Kontaktbereitschaft, Kunden- und Serviceorientierung (z.B. Kunden umfassend beraten und Kundenwünsche berücksichtigen),
• Flexibilität (z.B. schnell zwischen Arbeiten im Büro und telefonischer Kundenbetreuung wechseln),
• Sorgfalt und Konzentrationsfähigkeit (trotz ablenkender Einflüsse in Großraumbüros sorgfältig arbeiten),
• Organisatorische Fähigkeiten (z.B. die Herstellung von Waren und Dienstleistungen planen und steuern),
• Mathematik (z.B. zum Ermitteln der Kosten für Fertigungsmaterial oder Gehälter),
• Wirtschaft (z.B. zum Verstehen von Geschäftsvorgängen),
• Englisch (z.B. bei internationalen Kunden- oder Lieferantenkontakten),
• Deutsch (z.B. zum Bearbeiten von Personalunterlagen oder im schriftlichen und mündlichen Kundenkontakt).

Weitere Informationen:

Industriekaufmann/-frau ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Dabei
handelt es sich um eine bundesweit geregelte 3-jährige Ausbildung, welche von einem Wechsel zwischen
praktischen Einsätzen im Ausbildungsbetrieb und der Berufsschule geprägt ist. Für Bewerber/innen besteht die
Möglichkeit im Unternehmen ein Schülerpraktikum zu absolvieren.

Bewerbung:

Ihre Bewerbungsunterlagen (kurzes, prägnantes Anschreiben, Lebenslauf, relevante Zeugnisse und Beurteilungen)
senden Sie bitte bevorzugt per E-Mail an bewerbung@jp-maschinenbau.de (Ansprechpartnerin Frau Lisa Röhle).

Ausbildungsort
Am Berg 2
01731 Kreischa bei Dresden
Sachsen

Login